BUDDHAS BANQUET STEHT FÜR GELEBTE GASTROSOPHIE, IN DEREN ZENTRUM GENUSS UND ÄSTHEKTIK, ETHIK UND BEWUSSTSEIN DES ESSENS STEHEN.

Hintergrund meiner Veranstaltungen sind die Begegnung unterschiedlicher Bereiche: Kunst und Kulturgeschichte, der rituelle Einsatz von Lebensmitteln und das Wissen um die heilende Wirkung von Speisen. Neben Bräuchen des Christentums, haben mich die Begegnung mit dem tibetischen Buddhismus und dem Zen, der Schamanismus und die Beschäftigung mit den großen Gastmahlskulturen nachhaltig inspiriert.

Vor diesem Hintergrund inszeniere ich Felder, die uns umfassend berühren. Sie finden statt, wo immer Menschen zusammen kommen, um speisend zu genießen und eine Verbindung zu sich und zum Anderen aufzubauen.

Meine Arbeit ist es dabei, Bilder zu entwickeln, die für die jeweilige Situation stimmig sind. Diese Bilder beziehen sich auf die angebotenen Speisen, wie auf ein größeres und zugleich tieferes Bild, das uns daran erinnert, warum wir essen und warum wir leben.